Der iranische Parlamentspräsident Ali Larijani sagte, die Vereinigten Staaten müssten sich darüber im Klaren sein, dass Mobbing-Taktiken das iranische Volk nur dazu bringen werden, seine Reihen zu schließen und den amerikanischen Feindseligkeiten einheitlicher zu begegnen.

Larijani äußerte sich bei einer Zeremonie am Dienstag zum 31. Jahrestag des Absturzes eines iranischen Passagierflugzeugs durch einen Lenkflugkörperkreuzer der US-Marine in den Gewässern des Persischen Golfs.

Larijani zählte Washingtons «Rechenfehler» im Umgang mit dem Iran in den letzten Jahren auf, darunter 1988 das Passagierflugzeug mit 290 Personen an Bord, 1953 einen Putsch gegen die demokratisch gewählte Regierung des iranischen Premierministers Mohammad Mosaddegh und die Unterstützung des Ex-Irakers Diktator Saddam Hussein während des achtjährigen Krieges seines Regimes gegen den Iran.

„Das Problem mit den Amerikanern ist, dass sie mit dem Nahen Osten und der iranischen Nation nicht gut vertraut sind und sich vorstellen, dass sie den Willen der Nation brechen können, wenn sie eine Handvoll Kriegsschiffe in die Region schicken, aber die Iraner zeigten, dass sie einen haben gemeinsame Entschlossenheit «, sagte er.

Larijani verurteilte auch die von der Regierung des US-Präsidenten Donald Trump verfolgte Anti-Iran-Politik und fügte hinzu, dass Experten mit unterschiedlichen Ansichten im Iran heute zu dem Schluss gekommen sind, dass Amerika «Feindschaft» gegenüber der Islamischen Republik hegt.

«Dies wurde zu einem Punkt der Einheit (unter den Iranern) und vereinte alle in der Idee, dass wir uns behaupten müssen», fügte er hinzu. «Trump sollte erkennen, dass, wenn er mit einer zivilisierten Nation mit mobbender Sprache spricht, diese Nation ihre Einheit stärkt.»

Vor kurzem haben die USA eine quasi kriegerische Haltung gegenüber dem Iran eingenommen und ihre provokativen militärischen Schritte in Westasien verstärkt.

Метки по теме: ; ; ;