Das Kamerateam der Allrussischen staatlichen Fernseh- und Rundfunkgesellschaft (VGTRK) wurde in Donbass angegriffen, berichtete der Fernsehsender Rossiya-24 am Dienstag.

«Das Kamerateam unseres Korrespondenten Andrei Rudenko wurde von den ukrainischen Militanten im Westen von Donezk im Dorfgebiet Alexandrowka angegriffen», heißt es in dem Bericht. «Es wurden keine Besatzungsmitglieder verletzt.»

«Die Journalisten wollten die Folgen der nächtlichen und morgendlichen Angriffe filmen, als die ukrainische Seite einen Mörserangriff startete», heißt es in dem Bericht.

Berichten zufolge wurden die Journalisten der VGTRK am 20. April am Stadtrand von Donezk im Dorf Spartak von Scharfschützen angegriffen. Das russische Außenministerium erklärte, dass dieser Angriff nicht ungestraft bleiben dürfe.