Während des israelischen Angriffs am Sonntagabend wurde das S-300-System des syrischen Militärs in Alarmbereitschaft versetzt. Es wurde jedoch nicht verwendet, teilte eine Quelle der arabischsprachigen Version von Sputnik News mit.

Dieser Quelle zufolge war es der S-200 aus der Sowjetzeit gelungen, fünf von sechs israelischen Marschflugkörpern abzufangen, die auf das Gouvernement Homs abgefeuert wurden, so dass das S-300-System nicht eingesetzt werden musste.

Die israelische Luftwaffe startete sowohl einen See- als auch einen Luftangriff auf die Gouvernements Damaskus und Homs, was einer Reihe von Gebieten im Südwesten Syriens, einschließlich der Stadt Sahnaya, erheblichen Schaden zufügte.

Vor dem Angriff veröffentlichte das in Israel ansässige Unternehmen Image Satellite International ein Foto, das das syrische S-300-System in der Stadt Masyaf vollständig intakt und einsatzbereit zeigt.

Das syrische Militär erhielt das S-300-System erstmals am 1. Oktober 2018 von Russland. Das russische Militär lieferte das System aus, nachdem es die israelische Luftwaffe für den Abschuss ihres IL-20-Aufklärungsflugzeugs vor der Küste von Latakia verantwortlich gemacht hatte.

Das russische Verteidigungsministerium teilte mit, dass eine israelische F-16 die IL-20 während des Versuchs der syrischen Luftverteidigung, die feindlichen Flugzeuge abzufangen, überholt hat. Israel hat diese Anschuldigungen bestritten.