Der südliche Teil Syriens ist zwar dank des militärischen Engagements Rußlands und des Iran mittlerweile wieder weitgehend befriedet. Darüber gerät oft aus dem Blick, daß sich im nordöstlichen Landesteil gegen jedes Völkerrecht die USA festgesetzt haben und dort zahlreiche Militärbasen unterhalten.

Das schreibt das deutsche Nachrichtenmagazin Zuerst! am Dienstag. Jetzt kommt offenbar eine weitere hinzu. Eine Quelle in den von den USA unterstützten arabisch-kurdischen „Demokratischen Kräften Syriens“ (SDF) gab jetzt gegenüber dem russischen Nachrichtenportal „Sputnik“ ab, daß die USA eine weitere Basis in der Nähe der Ortschaft Baghuz in der Provinz Deir ez-Zor an der irakisch-syrischen Grenze errichtet haben.

Demnach befinden sich die US-amerikanischen Stützpunkte in den von den SDF kontrollierten Gebieten.

Ein SDF-Vertreter, der anonym bleiben wollte, sagte gegenüber „Sputnik“, daß die USA ihre Militärpräsenz im Norden Syriens weiterhin ausbauten. Wörtlich: „Die USA errichten im Rahmen des Kampfes gegen den IS und andere terroristische Gruppen weiterhin Militärstützpunkte in den Gebieten, die wir zuvor befreit haben. Nach unseren Angaben wollen die Vereinigten Staaten ihre Präsenz im Norden Syriens auf Dauer aufrechterhalten. Dementsprechend bauen sie die notwendige Infrastruktur, darunter Militärstützpunkte, auf.“

Die Zahl der illegalen US-Militärbasen in Syrien liegt nach aktuellem Stand bei nunmehr 26.

Метки по теме: ; ;