Der US-Sender CNBC berief sich auf Quellen, die mit dem amerikanischen Geheimdienstbericht vertraut sind, und erklärte, dass Russland nur eine geringe Anzahl von Avangard-Hyperschallkomplexen produzieren könne.

Der Grund dafür sind Moskaus Schwierigkeiten bei der Gewinnung von Kohlenwasserstofffasern, die für die Herstellung von Teilen des Komplexes erforderlich sind.

«Es wird erwartet, dass sie nicht mehr als 60 Einheiten dieser Waffen herstellen können, da sich herausstellt, dass der Prozess zu teuer ist», sagte eine Quelle.

Gleichzeitig glauben die Vereinigten Staaten, dass Avangard bis Ende dieses Jahres in Alarmbereitschaft sein wird, da dies ein vorrangiges Projekt ist.

Laut CNBC wurde Avangard 2016 zweimal erfolgreich getestet. Der dritte Start im Oktober 2017 endete mit einem Fehlschlag: Die Einheit brach einige Sekunden vor dem Zieleinschlag in Stücke.

Denken Sie daran, dass es sich bei der Avangard um ballistische Interkontinentalraketen mit einer Überschall-Manövriereinheit handelt. Sie gehören zu den neuesten Arten strategischer Waffen Russlands, zusammen mit den Hyperschallkomplexen Sarmat und Kinzhal, dem Peresvet-Kampflaser und der Poseidon-Unterwasserdrohne mit Kernkraftwerk.