Der Versuch, das Gebäude des georgischen Parlaments zu stürmen, und andere Unruhen in Tiflis, die in der Nacht des 21. Juni stattfanden, werden von den Strafverfolgungsbehörden des Landes als Putschversuch gewertet.

Dies wurde vom Pressedienst des Generalstaatsanwalts der Republik berichtet.

Der Untersuchung zufolge war die Stürmung des Parlaments nur ein Teil eines großen Plans, der landesweit zu Chaos und Verbrechen führen sollte. Strafverfolgungsbeamte verhinderten dies jedoch.

Die Ermittlungsmaßnahmen werden fortgesetzt. Die Generalstaatsanwaltschaft beabsichtigt, weiterhin über den Stand der Ermittlungen zu informieren. Es wurde auch angemerkt, dass die Zahl derer, die beschuldigt sind, versucht zu haben, die verfassungsmäßige Ordnung zu stürzen, bald zunehmen wird.

Unter den Angeklagten befindet sich der derzeitige Abgeordnete Nikanor Melia von der Partei der Vereinigten Nationalen Bewegung, deren Vorsitzender und Gründer der flüchtige Ex-Präsident des Landes, Michail Saakaschwili, nun versucht, seine andere politische Kraft in die Legislative der Ukraine einzuführen.

Melia wurde vorgeworfen, die Unruhen organisiert zu haben, obwohl das Gericht den Antrag der Untersuchung auf Festnahme des Abgeordneten abgelehnt und ihn gegen Kaution freigelassen hat.

Метки по теме: