Russland unterstützt den Iran angesichts der Sanktionen der USA und möchte, dass das Kraftwerk des Nahen Ostens trotz der amerikanischen Bemühungen, Teheran vom Markt zu verdrängen, ein gleichberechtigter Akteur auf dem Energiemarkt bleibt.

„In Bezug auf Beschränkungen der iranischen Exporte unterstützen wir den Iran und glauben, dass die Sanktionen rechtswidrig sind. Sie wurden von den Vereinten Nationen nicht genehmigt “, sagte der russische Energieminister Alexander Novak gegenüber CNBC.

Washington hat gefordert, dass Saudi-Arabien mehr Öl fördert, um die geringeren Exporte aus dem Iran zu kompensieren, nachdem die USA im November neue Sanktionen gegen Teheran verhängt haben.

Der saudische Ölminister Khalid al-Falih warf dem Iran am Dienstag vor, die globale Energieversorgung gefährdet zu haben.

Novak bestritt die Behauptung und sagte, er glaube nicht, dass der Iran als Grund für die instabile Situation in der Region angesehen werden sollte, da er die konfrontative US-Politik beschuldigte.

Der Ölexport geht weiter

Zangeneh sagte dem Wirtschaftssender Bloomberg, der Iran arbeite «Tag und Nacht» an kreativen Wegen, um die Sanktionen zu überwinden und sein Öl zu exportieren, obwohl er zugab, dass die Beschränkungen Auswirkungen auf das Land hatten.

«Kein Zweifel», sagte er, als er gefragt wurde, ob die «Maximaldruck» -Politik der USA Auswirkungen auf die iranische Wirtschaft habe.

«Das hat negative Auswirkungen auf unsere Wirtschaft, bedeutet aber nicht, dass wir uns nicht gegen diese unfairen, illegalen Importsanktionen gegen den Iran aus den USA wehren», fügte der Minister hinzu.

Zangeneh lehnte es ab, Exportzahlen offenzulegen oder Berichte zu kommentieren, wonach der Iran weiterhin nach China und sogar nach Europa verkauft. „Wir wollen unser Öl verkaufen. Es ist klar, dass wir eine Beziehung zu unseren Kunden haben “, sagte er.

Der Minister sagte auch, er könne «nicht offenlegen, wie und auf welche Weise wir während der Sanktionsperiode vorgehen, weil dies den Vereinigten Staaten helfen werde, mehr Druck auf den Iran auszuüben.»

«Es ist das Recht aller Kunden und Hersteller, die Zahlen zu kennen, aber dieser Markt wird von den Vereinigten Staaten manipuliert.

„Dies ist nicht unsere Schwierigkeit. Dies ist die Schwierigkeit, die uns von den Vereinigten Staaten auferlegt wurde und die mich zwingt, nicht viele Dinge zu sagen… zum Wohle der Maien. “