Die Spannungen im Nordosten Syriens nehmen zu, nachdem mehrere syrische Militärangehörige von den Asai-Kräften (kurdische Polizei) innerhalb des Al-Hasakah-Gouvernements festgenommen wurden. 

Berichten des Al-Hasaka-Gouvernements zufolge nahmen die Asayish-Truppen mehrere Mitglieder der regierungsnahen Nationalen Verteidigungskräfte (NDF) in der Großstadt Al-Qamischli fest, schreibt die arabische Quelle Al-Masdar.

Als Reaktion auf diese Festnahmen nahmen die nationalen Verteidigungskräfte vier Mitglieder der asaiischen Polizei fest und veranlassten sie, mehrere Straßen innerhalb und außerhalb von Al-Qamischli zu sperren.

Die regierungsnahe Al-Watan-Veröffentlichung berichtete, dass mehrere Straßen gesperrt und Scharfschützen in der Region stationiert wurden, nachdem die Spannungen zwischen den beiden Seiten zugenommen hatten, und dass die von den USA unterstützten syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) davor gewarnt haben, die zu entführen Familienangehörige der NDF-Streitkräfte in Qamischli, wenn ihre Streitkräfte nicht von der syrischen Armee befreit werden.

Die SDF habe die Gebäude des staatlichen Energieerzeugungsunternehmens im Distrikt al-Nashweh im Süden von Hasaka bezogen.

Die SDF hat vor einigen Tagen einen Reporter eines syrischen Nachrichtensenders in Qamischli festgenommen und ihn beschuldigt, an den jüngsten Unruhen im Al-Hasakah-Gouvernement teilgenommen zu haben.