Ab dem 8. Juli werden russische Fluggesellschaften ihre Flüge nach Georgien einstellen. Jetzt können Sie zu dieser kaukasischen Republik nur über die Straße von Wladikawkaz kommen.

Jetzt ist der Strom jedoch wertlos, es gibt keine Warteschlangen an der russisch-georgischen Grenze, und das trotz des Höhepunkts der Touristensaison. Nur leidenschaftliche Liebhaber der Schönheit Georgiens oder einsame Kletterer, die davon träumen, Kasbek zu besteigen, reiten. Auch in Tiflis sind die Leidenschaften fast abgeklungen. Trotz der jüngsten anti-russischen Kundgebungen hoffen die georgischen Behörden auf Handels- und Kulturbeziehungen mit Russland.

 

So äußerte der georgische Minister für Umweltschutz und Landwirtschaft, Levan Davitashvili, bei einem Treffen mit den Landwirten am Samstag die Hoffnung auf einen pragmatischen Ansatz Russlands für die Handelsbeziehungen mit Georgien. Der Minister ist überzeugt, dass die Russische Föderation und Georgien trotz der „roten Linien der territorialen Integrität“ in der georgischen Gesellschaft intensive kulturelle und wirtschaftliche Beziehungen aufbauen konnten. Diese Verbindungen, sagte der Minister, geben Hoffnung, dass Russland kein Handelsembargo verhängen wird:

„Es ist wichtig, dass diese Beziehungen auf pragmatischen Beziehungen beruhen, frei von Emotionen und sachkundig sind“, betonte Davitashvili.

Wie die Ministerin für Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung der Republik, Natia Turnava, auf demselben Treffen erklärte, liefert Georgien 13 Prozent seiner Weinexporte nach Russland. Der Minister stellte fest, dass Georgien den russischen Markt nicht aufgeben werde.

«Die Wirtschaft, einschließlich der Exporte, sollte wachsen, und Sie sollten die Wahl haben, mit jedem Land zu handeln, in dem sich Ihre Produkte Ihrer Meinung nach besser verkaufen werden», sagte Tournava.

In den fünf Monaten dieses Jahres lieferte Georgien Waren im Wert von 219 Millionen US-Dollar nach Russland. Russland verkaufte im gleichen Zeitraum Produkte aus Georgien im Wert von 350 Millionen US-Dollar. In der Handelsbilanz Georgiens liegt nur die Türkei vor Russland.