Die russische Luftwaffe hat kürzlich ihre Streiks gegen die dschihadistischen Gruppen im Nordwesten Syriens verstärkt und ihre Positionen auf die Hama-Idlib-Achse ausgerichtet.

Am Sonntag führte die russische Luftwaffe im Nordwesten von Hama eine Reihe von Streiks gegen die dschihadistischen Rebellen von Hay’at Tahrir Al-Sham und ihre Verbündeten aus Jaysh Al-Izza durch.

Laut einem Erfahrungsbericht des Gouvernements Hama startete die russische Luftwaffe ihren Angriff mit einem starken Angriff auf die Positionen von Jaysh Al-Izza in der Nähe der Stadt Kafr Zita.

Die russische Luftwaffe würde dann ihren Angriff auf die südwestliche Landschaft des Gouvernements Idlib ausweiten, wo sie wiederholt die Positionen von Hayat Tahrir Al-Sham entlang ihrer Hauptversorgungslinie von Khan Sheikhoun aus traf.

Seit dem Zusammenbruch der Waffenstillstandsverhandlungen mit ihren türkischen Partnern hat die russische Luftwaffe ihre Streiks gegen die von Dschihadisten und Türken unterstützten Rebellen verstärkt.

Zuletzt bombardierte die russische Luftwaffe einen von der Türkei unterstützten Rebellenstützpunkt in der Stadt Madaya im Gouvernement Idlib. Dies führte zum Tod mehrerer Kämpfer der Nationalen Befreiungsfront.

Метки по теме: