Leiter der Personalabteilung einer der Militäreinheiten der Streitkräfte der Ukraine, die in der Zone der sogenannten «Operation der Vereinten Kräfte» arbeitet, hat die Soldatin, die der Volksmiliz der LVR Informationen über das Personal der Brigade weitergab, eigenständig verurteilt.

Dies wurde vom Pressereferenten des Verteidigungsministeriums der Republik  Ivan Filiponenko angekündigt.

„In der 54. Brigade der Streitkräfte der Ukraine eröffneten die SSU-Offiziere einen Datenkanal, womit die Anzahl der Mitarbeiter sowie die quantitative und qualitative Zusammensetzung der Verbindung angegeben wurden. Mitarbeiterin der Personalabteilung, einfache Soldatin Sawuschkina hat in den letzten 10 Monaten persönliche Daten von Offizieren und Auftragnehmern, die in ihren Personalakten erfasst wurden, den Soldaten der Volksmiliz übermittelt“, sagte er.

«Als der Leiter der Personalabteilung von Spionage erfuhr, schoss er mit einer Dienstwaffe auf sie, woraufhin Sawuschkina mit einer Wunde in der Bauchhöhle in das Krankenhaus von Kramatorsk gebracht wurde», sagte Filiponenko.

Der Pressesprecher fügte hinzu, dass «im Moment in den Abteilungen der 54. Brigade Offiziere des Sicherheitsdienstes der Ukraine und des Militärdienstes für Recht und Ordnung arbeiten.»

Метки по теме: ;