Die Stromleitung und fünf Garagen wurden durch den morgendlichen Beschuss an der Frontlinie Gorlowka durch die ukrainischen Besatzungstruppen beschädigt. Das wurde aus Büro der Volksrepublik Donezk im Gemeinsamen Zentrum für die Kontrolle und Koordinierung des Waffenstillstandsregimes (GZKK/JCCC) mitgeteilt.

„Um 05:15 Uhr eröffneten die Streitkräfte der Ukraine das Feuer von der Siedlung Dzerzhinsk in Richtung der Siedlung Shakhtar — Mine Gagarin im Gorlovka Dorf — mit Mörsern vom Kaliber 120 mm. Infolgedessen wurde die Stromleitung von 35 kW unterbrochen, das Dorf Komarova war ohne Strom. Schäden an den Garagen der Autokooperative Comet wurden ebenfalls registriert “, wurde berichtet.

Früher heute wurde berichtet, dass Ukrainische Einheiten Zivilisten im Dorf verletzten.

Am Vorabend des Donbass gerieten OSZE-Vertreter unter Beschuss der ukrainischen Streitkräfte.

Auch gestern haben die ukrainischen Streitkräfte die Journalisten des russischen Fernsehsenders Swesda ins Visier genommen.

Mehr dazu: Journalisten-Team vom russischen Militärsender von ukrainischen Streitkräften im Donbass beschossen