Nach einer Gruppenvergewaltigung in einem Urlaubsort auf Mallorca sitzen nun insgesamt vier Deutsch-Türken in spanischer Untersuchungshaft. Die spanische Webseite „ultimahora.es“ schrieb von türkisch-deutschen Jugendlichen. Zuvor sprachen deutsche Leitmedien von «Deutschen» und erweckten damit den Anschein, es handle sich um Deutsche ohne Migrationshintergrund.

Insgesamt seien damit vier verdächtige Deutsch-Türken dem Haftrichter vorgeführt worden. Allen werde „sexuelle Aggression“ vorgeworfen, so der Sprecher.

Nach der Anzeige einer 18jährigen Deutschen waren drei der Männer am Donnerstag zusammen mit einem vierten auf dem Flughafen von Palma de Mallorca festgenommen worden, bevor sie den Rückflug nach Deutschland antreten konnten.

Einer der vier wurde aber nach Angaben einer Polizeisprecherin am Donnerstagabend auf freien Fuß gesetzt, weil er ein Alibi vorweisen konnte. Am Freitag kam es dann zu der weiteren Festnahme in Cala Rajada im Nordosten der Baleareninsel. (Zuerst!/dpa)