Während des gesamten Monats finden in Hongkong Massenproteste statt. Der offizielle Grund hierfür ist das Auslieferungsgesetz, das die Auslieferung von in dieser Verwaltungsregion versteckten Kriminellen nach Peking ermöglicht.

Die lokale Führung hat bereits zugesagt, die Initiative aufzugeben, dies hat jedoch die Situation nicht gerettet.

Laut lokalen Medien gaben die Führer der Protestbewegung am Dienstag, 9. Juli, an, dass sie den Garantien des Regierungschefs Carrie Lam nicht vertrauten, und nicht beabsichtigten, die Demonstrationen einzuschränken.

Laut den Initiatoren des „Hong Kong Maidan“ haben die Worte von Carrie Lam „aus rechtlicher Sicht keine Kraft“, und die Prüfung des Gesetzes auf der Tagesordnung des Parlaments. In dieser Hinsicht hat die sogenannte „Bürgerfront für Menschenrechte“ bereits in naher Zukunft eine neue Welle von Protesten angedroht.

Wie zuvor von News Front berichtet, war die Bewegung der sechs Fahrspuren der Einkaufsstraße Nathan Road während der letzten Kundgebung gelähmt. Hunderte von Polizeibeamten beteiligten sich an der Zerstreuung von Demonstranten. Fünf Demonstranten wurden festgenommen.

Метки по теме: