Gemäß dem Erlass des Staatsoberhauptes Hassan Rouhani leitet die iranische Führung das Verfahren zur Schaffung der Zone des Freihandels mit den Ländern der Eurasischen Wirtschaftsunion.

Dies wurde vom Pressedienst des iranischen Führers berichtet.

Wie in der offiziellen Erklärung angegeben, enthält das vom Präsidenten genehmigte Dokument die wichtigsten Regeln für bilaterale Handelsbeziehungen, die den Bestimmungen der Welthandelsorganisation am ehesten entsprechen. Die Entschließung befasst sich auch mit Schutzmechanismen und Zollkontrollen. Das Dokument wurde dem iranischen Ministerium für Industrie und Handel vorgelegt.

Wie zuvor von News Front berichtet, hat der Iran im Rahmen des Astana Wirtschaftsforums, das im Mai dieses Jahres stattfand, mit den EAEU-Ländern ein Abkommen über die Schaffung einer Freihandelszone für einen Zeitraum von drei Jahren unterzeichnet.

Die russisch-iranischen Beziehungen entwickeln sich in einer Reihe von Bereichen rasant. Moskau hatte einen bedeutenden Einfluss auf die Lösung der Situation mit dem iranischen Atomprogramm. Jetzt arbeiten die Länder im Rahmen der bilateralen Zusammenarbeit daran, die Situation in Syrien zu lösen und den internationalen Terrorismus zu bekämpfen.

Метки по теме: