US-Präsident Donald Trump hat die britische Premierministerin Theresa May wegen des «Durcheinanders» angegriffen, das sich aus der Entscheidung des Vereinigten Königreichs ergibt, die EU zu verlassen.

Trump schrieb am Dienstag auf Twitter, um May und den britischen Botschafter in den Vereinigten Staaten, Sir Kim Darroch, zu kritisieren, dessen durchgesickerte Kommentare über den US-Präsidenten die Aufmerksamkeit der Medien auf sich gezogen haben.

Trump behauptete, er habe May gesagt, wie er mit dem Brexit umgehen soll, «aber sie hat beschlossen, einen anderen Weg zu gehen.»

„Ich habe die Art und Weise, wie Großbritannien und Premierministerin Theresa May mit dem Brexit umgegangen sind, sehr kritisch gesehen. Was für ein Durcheinander sie und ihre Vertreter verursacht haben. Ich habe ihr gesagt, wie es gemacht werden soll, aber sie hat beschlossen, einen anderen Weg zu gehen “, sagte der US-Präsident.

Er schlug weiter vor, dass das Weiße Haus nicht mehr mit Darroch zusammenarbeiten würde, nachdem er vorhergesagt hatte, dass Trumps «Karriere in Ungnade» enden könnte.

„Ich kenne den Botschafter nicht, aber er ist in den USA weder beliebt noch beliebt. Wir werden nicht mehr mit ihm umgehen. Die gute Nachricht für das wundervolle Vereinigte Königreich ist, dass es bald einen neuen Premierminister haben wird “, sagte er.

Das britische Foreign Commonwealth Office argumentierte, dass Darrochs Kommentare nicht unbedingt Londons Haltung widerspiegeln, und betonte, dass von den Gesandten Ehrlichkeit erwartet werde.

Der US-Führer schien sich weiterhin von den Hoffnungsträgern der Premierminister in Großbritannien zu distanzieren und behauptete, sein Staatsbesuch habe sich letzten Monat auf Queen Elizabeth konzentriert.

«Während ich den großartigen Staatsbesuch letzten Monat sehr genossen habe, war es die Königin, von der ich am meisten beeindruckt war», sagte Trump, obwohl er damals versuchte, den Spitzenreiter Boris Johnson zu treffen, der sich weigerte, ihn zu treffen.