Russische Mehrkampfjets der fünften Generation  vom Typen Su-57 können, falls der Jäger an die Standards der Luftfahrt  angepasst ist, auf einem Flugzeugträger basieren. Der Leiter des staatlichen Krylov-Forschungszentrums, Pavel Filippov, erklärte, es sei möglich, Flugzeuge dieses Typs auf einem vielversprechenden nichtnuklearen Flugzeugträger der russischen Marine zu transportieren.

Um die Su-57 an die Bedingungen anzupassen, die auf dem Schiff herrschen, müssten jedoch bestimmte Elemente der Struktur geändert und das Gewicht verringert werden. Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, die unter bestimmten Entwurfsentscheidungen durchaus realistisch sind, kann Russland einen Trägerjäger der Deckgeneration erhalten.

Die Idee, Su-57-Jets an einen Flugzeugträger anzupassen, ist keine Seltenheit. Die Vereinigten Staaten basieren seit langem auf Flugzeugträgern der F-35-Jets, die ebenfalls an die Standards von Flugzeugträgern angepasst wurden. In naher Zukunft werden Flugzeuge dieses Typs an Bord der Flugzeugträger der britischen Marine transportiert.

An dieser Stelle sei angemerkt, dass in letzter Zeit zwei vielversprechende Projekte für russische Flugzeugträger vorgestellt wurden. Der erste wurde auf dem internationalen militärtechnischen Forum «Army-2019» vom Staatlichen Wissenschaftlichen Zentrum Krilovski  vorgestellt und verfügt über ein nichtnukleares Kraftwerk mit einer Verdrängung von etwa 44.000 Tonnen-  bereits wie ein Kernkraftwerk, eine anderthalbfache Verdrängung und eine größere Anzahl von Flugzeugen aus der Luftgruppe.