Dutzende von Saudi-Arabien unterstützte Militante wurden getötet und zahlreiche verletzt, nachdem jemenitische Streitkräfte und ihre Verbündeten in ihrem Lager in der südlichen saudi-arabischen Provinz Najran eine im Inland hergestellte ballistische Rakete abfeuerten.

Der Sprecher der jemenitischen Streitkräfte, Brigadegeneral Yahya Saree, sagte am Mittwochnachmittag, dass jemenitische Raketenabwehreinheiten eine Badr-F-Rakete (Foto) auf eine Position saudischer Söldner in der Nähe des Grenzübergangs al-Khazra abgefeuert hätten.

Er fügte hinzu, dass die Rakete das festgelegte Ziel mit großer Präzision getroffen habe und 45 saudi-arabische Milizionäre getötet und zehn weitere verletzt worden seien. Die Zahl der Todesopfer wird voraussichtlich weiter steigen, da sich einige der Verletzten in einem kritischen Zustand befinden.

Zuvor erlitten eine Frau und ihre beiden Kinder Verletzungen, als die von Saudi-Arabien angeführten Koalitionstruppen am 7. Juli in einem Wohnviertel der strategischen westjemenitischen Provinz Hudaydah Artilleriegeschosse abfeuerten.

Raketen und Mörsergranaten regneten auch auf mehrere Dörfer im Bezirk Monabbih in der nordwestlichen Bergprovinz Sa’ada im Jemen. Es gab keine sofortigen Berichte über mögliche Opfer und das Ausmaß des verursachten Schadens.

Am Dienstag hat die Ansarullah-Bewegung in Jemen den vollständigen Rückzug der von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition aus dem vom Konflikt heimgesuchten arabischen Land gefordert, nachdem die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), ein wichtiger Teil dieses Bündnisses, angekündigt hatten, ihre Pläne umzusetzen die Zahl der Truppen im Jemen zu reduzieren.

„Wir fordern die Aggressionsländer auf, den Rückzug aus dem Jemen zu erklären. Die Republik Jemen lehnt die Aggression, Belagerung und das Luftembargo ab “, schrieb Mohammed Ali al-Houthi, Vorsitzender des Obersten Revolutionskomitees des Jemen, in einem auf seiner offiziellen Twitter-Seite veröffentlichten Beitrag.

Er fügte hinzu: „Der Rückzug aus dem Jemen ist die ideale Entscheidung, die zu diesem bestimmten Zeitpunkt getroffen werden muss. Es ist gerade gut genug für die Länder der Aggression, den Jemen fünf Jahre lang als Testfeld für europäische und amerikanische Waffen zu nutzen und der Welt die Hässlichkeit ihrer Verbrechen zu beweisen. “

Der Krieg im Jemen seit 2015 ist eine militärische und politische Intervention einer von Saudi-Arabien angeführten Militärallianz im Jemen, der neben Saudi-Arabien Ägypten, Bahrain, Katar (bis 2017), Kuwait, die Vereinigten Arabischen Emirate (Rückzug angekündigt), Jordanien, Marokko (bis 2019), Sudan und seit Mai 2015 Senegal angehören und die von den Vereinigten Staaten von Amerika, Frankreich und Großbritannien logistisch unterstützt wird.

Метки по теме: ;