Mit der Verabschiedung wegweisender Gesetze zur Reform der Justizvollzugsanstalten in den Vereinigten Staaten im ganzen Land und der Inhaftierung von Migranten in der Nähe der US-mexikanischen Grenze ist das US-Gefängnissystem zu einem immer wichtigeren Thema der öffentlichen Debatte geworden.

Die Einzelhaft in New Jersey wurde eingeschränkt, nachdem der demokratische Gouverneur Phil Murphy ein Gesetz unterzeichnet hatte, das die Inhaftierung auf maximal 20 aufeinanderfolgende Tage oder 30 gemeinsame Tage innerhalb eines Zeitraums von 60 Tagen beschränkte.

Der Gesetzesentwurf sieht auch bestimmte Einschränkungen für die Isolation „schutzbedürftiger Bevölkerungsgruppen“ vor, beispielsweise von Menschen unter 21 Jahren oder über 65 Jahren, Menschen mit geistigen oder körperlichen Behinderungen, Mitgliedern der LGBTQ-Gemeinschaft und anderen.

Der Anwält Bonnie Kerness äußerte sich zu den Auswirkungen des Gefängnissystems und der Einzelhaft auf den menschlichen Körper.

„Das gesamte Konzept der Einzelhaft verstößt gegen den Vereinigten Staaten unterzeichneten Vertrag der Vereinten Nationen. Die Auswirkungen hängen davon ab, ob Sie ein sozialer Gefangener, der in Einzelhaft ist, oder ein politischer Gefangener sind», erklärte der Anwalt.

Ihm zufolge, bringt die Einzelhaft der Psyche des Gefangenen irreparablen Schaden.

«Gefängnisse sind eine reibungslose Entwicklung der Sklaverei, und das wissen wir, weil wir den 13. Änderungsantrag lesen, der uns Folgendes sagt: Die Sklaverei wird mit Ausnahme der Gefängnisse abgeschafft», erklärte der Anwalt.