Der Iran hat eine «vernichtende Reaktion» auf jede Verletzung der Souveränität des Landes geschworen, nachdem der israelische Ministerpräsident , Benjamin Netanjahu, damit gedroht hatte, den Iran mit F-35-Stealth-Kampfjets anzugreifen, wie die Agentur ParsToday schreibt.

«Jeder Feind, der die Souveränität der Islamischen Republik Iran verletzen will, egal auf welcher Ebene, wird eine entschiedene und vernichtende Antwort erhalten, die er bedauern muss», berichtete der iranische Verteidigungsminister Brigadegeneral Amir Hatami am Freitag im Pressefernsehen berichtet.

Der iranische Verteidigungsminister hob kürzlich einen Kommentar von Netanjahu hervor, der drohte, den Iran anzugreifen, als er Anfang dieser Woche auf der israelischen Nevatim Airbase sprach.

Hatami verwies auch auf die Drohung eines anderen Netanjahu, seine Feinde zu «zerstören», in einer Rede im vergangenen August im Atomreaktor des Landes in Dimona. Die Rede wurde weithin als Bedrohung des Einsatzes von Atomwaffen gegen den Iran interpretiert.

«Iran, ein Land ohne Atomwaffen, wird von einem Kriegstreiber, der neben einer tatsächlichen Atomwaffenfabrik steht, mit der atomaren Vernichtung bedroht», antwortete der iranische Außenminister Javad Zarif auf die damaligen Äußerungen.

Hatami ging weiter auf die von ihm als «äußerst beschämend» bezeichneten Äußerungen Netanjahus ein und erklärte, die israelischen Provokationen verstießen gegen Artikel 2 des Charakters der Vereinten Nationen. Der Iran behält sich das Recht vor, auf solche Angriffe auf der Grundlage von Artikel 51 des Charakters der Vereinten Nationen entsprechend zu reagieren.

Der iranische Verteidigungsminister forderte das iranische Außenministerium auf, das, was er als «out-of-line und gefährliches Verhalten Israels» bezeichnete, über internationale Institutionen wie die Vereinten Nationen und den UN-Sicherheitsrat weiterzuverfolgen.