Das US-amerikanische Verteidigungsunternehmen Raytheon gab am Mittwoch bekannt, dass es zwei kommerzielle Direktvertriebsverträge von Katar für zusätzliche integrierte Luft- und Raketenverteidigungsfunktionen erhalten hat. Damit ist Katar das erste Land, das AMRAAM-ER-Raketen beschafft. Das berichtet The Defence Post.

 

«Der Auftragswert von rund 2,2 Milliarden US-Dollar umfasst das Nationale Advanced Surface-to-Air-Raketensystem, die endgültige Zertifizierung der AMRAAM®-Extended Range-Rakete und eine nicht spezifizierte Menge zusätzlicher Patriot ™ -Feuergeräte», heißt es in einer Erklärung von Raytheon Mittwoch.

Die AIM-120 AMRAAM (Advanced Medium-Range Air-to-Air Missile) ist eine radargelenkte Luft-Luft-Lenkwaffe mittlerer bis hoher Reichweite. Sie wird von dem US-Konzern Raytheon hergestellt, wobei seit dem Produktionsbeginn im Jahre 1991 über 16.000 Stück ausgeliefert wurden.

Der geplante Verkauf umfasst 40 AMRAAM-Flugkörper (AIM 120C-7 Advanced Medium Range Air-to-Air Missiles), acht AMRAAM Captive Air Training Missiles (CATM-120C), einen AMRAAM-Ersatzlenkungsabschnitt, einen Ersatzlenkungsabschnitt und Raketenbehälter.

Es enthält auch klassifizierte Software für das von Raytheon hergestellte Radar AN / MPQ-64F1 Sentinel Short Range Air Defense (SHORAD), Ersatzteile und Reparaturteile, kryptografische und Kommunikationssicherheitsgeräte, Präzisionsnavigationsgeräte, Schulungen und andere zugehörige Programmunterstützung.

Der Hauptauftragnehmer und Integrator wird Raytheon sein, der mit dem norwegischen Unternehmen Kongsberg zusammenarbeitet, um das vernetzte und verteilte NASAM für die Royal Norwegian Air Force zu entwickeln.

Der geplante Verkauf würde dazu beitragen, «Katars Verteidigungsfähigkeit zur Abwehr regionaler Bedrohungen und zur Stärkung seiner Heimatverteidigung» zu verbessern und die Sicherheit eines wichtigen US-Partners zu stärken, «der ein bedeutender Gastgeber und Mitglied der Koalitionstruppen im Nahen Osten war und bleibt Osten “, sagte DSCA.

«Diese Auszeichnungen sind Teil einer größeren Vereinbarung, die die Katarer mit der US-Regierung abschließen. Der Gesamtwert wird voraussichtlich bis zu 3 Mrd. USD betragen», heißt es in der Erklärung.

Katar war auch das 11. Land, das NASAMS, eine von Raytheon und Kongsberg Defense Aerospace AS hergestellte Mittelstrecken-Luftverteidigungslösung, beschaffte.

NASAMS (Norwegian / National Advanced Surface to Air Missile System) ist ein verteiltes und vernetztes Mittel- bis Langstrecken-Luftverteidigungssystem, das von Kongsberg Defence & Aerospace (Norwegen) und Raytheon (USA) entwickelt wurde.

NASAMS war die erste oberflächenbasierte Anwendung für den AIM-120 AMRAAM (Advanced Medium Range Air-to-Air Missile). Die Rakete selbst heißt SLAMRAAM (Surfaced Launched AMRAAM) und hat eine horizontale Reichweite von bis zu 25 km.

Das System integriert das in den USA gebaute 3D-Luftverteidigungsradar AN / MPQ-64 Sentinel und AIM-120 AMRAAM-Raketen (Advanced Medium Range Air-to-Air Missile) in ein von Kongsberg entwickeltes C4I-System für das Kampfmanagement namens FDC (Fire Distribution Center) . Der an ein MPQ-64-Radar angeschlossene FDC bildet ein „Erfassungsradar- und Steuersystem“ (ARCS).

NASAMS wird von sieben Ländern betrieben und ist seit 2005 in das Luftverteidigungssystem der National Capital Region der USA integriert. Neben den USA ist NASAMS in Norwegen, Finnland, Spanien, den Niederlanden und einem unbekannten Land (wahrscheinlich Chile) im Einsatz. . Das System wird auch von Oman, Indonesien und Litauen bestellt und erhält die Beschaffungsgenehmigung in Australien und Indien.

Mark Esper, der amtierende Verteidigungsminister, begrüßte am Montag den katarischen Emir Scheich Tamim bin Hamad Al Thani im Pentagon, während dessen beide Seiten über die Lage am Arabischen Golf diskutierten.

Esper war ein ehemaliger Lobbyist für Raytheon, der von The Hill als bester Unternehmenslobbyist in den Jahren 2015 und 2016 ausgezeichnet wurde.

Метки по теме: ; ; ; ;