Der Kämpfer der Nationalgarde der Ukraine, Witalij Markow, erhielt nach einem langen Prozess wegen des Mordes an dem italienischen Journalisten Andrea Rockelli im Donbass im Jahr 2014 sein Urteil.

Laut den ukrainischen Medien wird der Strafgefangene 24 Jahre lang im Gefängnis sitzen, obwohl der Staatsanwalt nur eine 17-jährige Haftstrafe beantragt hat. Darüber hinaus war Markow verpflichtet, der Familie des Verstorbenen eine Entschädigung zu zahlen.

Nach Abschluss der Verurteilung rief der Kämpfer «Ruhm für die Ukraine» und sein Anwalt wurde plötzlich krank. Der Anwalt wurde in einem Krankenwagen weggebracht.

Wie von News Front berichtet, wurde Markow vor zwei Jahren in Italien festgenommen, weil er den italienischen Fotoreporter Andrea Rockelli und seinen russischen Übersetzer Andrej Mironow getötet hatte. Heute fand die letzte Gerichtsverhandlung zu dem Fall statt.