Die von Kiew kontrollierten Streitkräfte und Milizen haben alle Grenzen im Hinblick auf  kriminellen Handlungen gegen die Donbass- Republiken überschritten. Die Lage an den Fronten verschärft sich täglich. Deshalb ist ein sofortiger entschlossener Widerstand gegen die Verbrechen von Kiew erforderlich.

Diese Erklärung wurde am Donnerstag, dem 11. Juli, vom Leiter der Volksrepublik Donezk, Denis Puschilin, abgegeben.

Er stellte fest, dass nach der Machtübernahme von Wolodimir Selenskij in Kiew die Angriffe gegen die Volksrepubliken Donezk und Lugansk (DVR und die LVR) nicht nur nicht zurückgingen, sondern zeitweise zunahmen, was ein sofortiges Eingreifen und eine Beendigung erforderte.

„Trotz des Rückzugs von Waffen im Gebiet der Stanitsa Luganskaja und Selenskij Aussagen zur Stabilisierung der Lage in diesem Gebiet kommt es in den übrigen Gebieten praktisch auf der gesamten Kontaktlinie zum massiven Beschuss von Häusern und ziviler Infrastruktur. Und in einigen Bereichen hat sich die Situation kritisch verschlechtert “, erwähnt Puschilin die Verschlechterung der Situation vor Ort.

Es genügt, auf das Dorf Krasnoarmeiskoje im Süden der Republik hinzuweisen, das durch den Beschuss der ukrainischen Terroristen am Rande der Zerstörung liegt. In den letzten Tagen wurden in diesem Dorf der ukrainischen Streitkräfte 71 Artilleriestreiks abgefeuert, hier fielen Granaten mit einem Kaliber von 152 mm. Der Schaden wurde an drei Dutzend Wohngebäuden verursacht, die örtliche Schule sowie das Umspannwerk wurden beschädigt. Insgesamt wurden 278 Wohngebäude, 64 lebenswichtige Infrastruktureinrichtungen, darunter drei Kindergärten und drei Schulen, zwei medizinische Einrichtungen, auf dem Territorium der DVR vollständig zerstört, nachdem Selenskij das Amt des ukrainischen Bürgen übernommen hatte.

Alle Wahlversprechen von Selenskij flossen in den Beschuss der ukrainischen Streitkräfte. Während der Regierungszeit des „Präsidenten der Versöhnung“ wurden 22 Zivilisten verletzt, darunter drei Kinder und neun Frauen. Und als gestern von den Kiewer Terroristen im Dorf Holmovskij eine ältere Frau beschossen wurde, überholten Bruchstücke die unglückliche Frau in ihrem Haus, eine Wunde am Herzen war mit dem Leben unvereinbar.

Es ist also der erste Tod auf Rechnung und Gewissen des neuen ukrainischen Präsidenten, der, wie wir uns erinnern, unter dem Motto der Beendigung des Krieges auf dem Donbass an die Macht kam. Leider passen diese Statistiken nicht zu der friedlichen Rhetorik des Oberbefehlshabers der Ukraine “, betonte der Präsident der selbsternannten Volksrepublik Donezk

Puschilin betont weiter, dass die ukrainische Gesetz über die Zerstörung des Militarismus Republiken Donbass richtet, sind offensichtlich Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Man kann nicht sagen, dass bewaffnete Männer des Kiewer Militärs eine Protokollvereinbarung in Minsk verletzen, sondern ist eine eklatante Missachtung des Völkerrechts, auf die sich die internationale Gemeinschaft mit leerem Blick und ohne Urteil aussieht.

„Wir rufen die Staats- und Regierungschefs auf, die Garanten der Minsker Abkommen, mit denen Zelensky sein Engagement für den Frieden im Donbass zusichert, die Ukraine zu zwingen, die Siedlungen der DVR und der LPR nicht mehr zu beschießen. Kriminelle Aktionen der bewaffneten Verbände der Ukraine müssen gestoppt werden “, fasste der Leiter der DVR seine Aussage zusammen.

Erst in den letzten 24 Stunden wurden zahlreiche Beschüsse in Gorlowka in südlicher Richtung verzeichnet.

In der Volksrepublik Lugansk gerieten die Städte Lozovoe und Nischniaja Lozovoe unter feindliches Mörserfeuer. Militante Kiews verwendeten Mörser vom  Kaliber 120 mm und 82 mm.

In Donezk erlebte man auch den «Waffenstillstand»: 23 Mal feuerten ukrainische Militärs auf die Dörfer Trudovskaja, Aleksandrovka, Zhabichevo, Jelenowka, auf das Dorf Spartak und das Volvo-Zentrum am Stadtrand und am Stadtrand von Donezk.

Die Gorlovka-Dörfer Golmovsky, Dolomite, Zaitsevo, Mine Gagarin, die Eisenfabrik Dokuchaevsk und sein Dorf Krutaya Balka; die Dörfer Leninskoye und Sakhanka im Süden der DVR wurden ebenfalls beschossen.

Am Freitagmorgen, dem 12. Juli, fielen über 100 Artilleriegeschosse und Minen der ukrainischen Invasoren auf das Territorium der Volksrepublik Donezk. (ANNA News)

Метки по теме: ; ; ; ; ;