Russland hat die USA für die Eskalation der Spannungen zwischen Washington und Teheran verantwortlich gemacht, nachdem Großbritannien behauptet hatte, iranische Boote hätten versucht, einen britischen Öltanker in den Gewässern des Persischen Golfs zu behindern.

«Die Situation ist sehr besorgniserregend», sagte der stellvertretende Außenminister Russlands, Sergei Ryabkov, der am Donnerstag von der Nachrichtenagentur RIA Novosti zitiert wurde.

Dies geschah, nachdem Ryabkov am Mittwoch sagte, dass Moskau und Washington unter anderem im Iran „scharfe Differenzen“ hätten.

Ryabkov äußerte sich während eines Treffens mit dem US-Außenminister für politische Angelegenheiten, David Hale, in der finnischen Hauptstadt Helsinki und stellte fest, dass die Gespräche mit seinem amerikanischen Amtskollegen diese Unterschiede deutlich machten.

In einer ähnlichen Entwicklung forderte der Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Donnerstag die Journalisten auf, «sich im Persischen Golf zurückhaltend zu verhalten, um die Situation nicht zu verschärfen».

Russland bezeichnete die Aktionen Großbritanniens als «empörend» und erklärte, sie verstießen nicht nur gegen das Völkerrecht, sondern auch gegen die internen Rechtsvorschriften der Europäischen Union.

China hat auch alle Seiten aufgerufen, Spannungen im Persischen Golf zu vermeiden.

Der Sprecher des Außenministeriums, Geng Shuang, sagte, Peking hoffe, dass die beteiligten Parteien «kühl und zurückhaltend bleiben» und Frieden und Stabilität in der Golfregion sichern können.

Geng sagte Reportern, dass China, ein riesiger Kunde für Öl und Gas, der über die Meerenge verschifft wurde, den Einfluss der Ereignisse in der Region auf die Stabilität der globalen Ressourcenversorgung erkannte.

China hat das Atomabkommen zwischen dem Iran und den Weltmächten von 2015 unterzeichnet und versucht, es in Kraft zu halten, obwohl die USA Sanktionen zurückgezogen und wieder verhängt haben.

Ebenfalls am Donnerstag teilte die Royal Gibraltar Police mit, sie habe den indischen Kapitän und Chief Officer des beschlagnahmten iranischen Tankers festgenommen, der im Verdacht steht, EU-Sanktionen durch den Transport von Öl nach Syrien verletzt zu haben.

«Dies folgt einer langwierigen Durchsuchung des Schiffes, bei der Dokumente und elektronische Geräte beschlagnahmt und untersucht wurden», heißt es in einer Erklärung der Polizei.

Die Polizei von Gibraltar befragt beide Männer, denen «ihre gesetzlichen Ansprüche und ihr Zugang zur konsularischen Vertretung zuerkannt wurden».

Метки по теме: ; ; ; ;