Der ukrainische Nationalist, der frühere Chef des Rechten Sektors, einer in Russland verbotenen extremistischen Organisation Dmitri Jarosch, stimmte dem Beschuss des Gebäudes des Fernsehsenders Ukraine 112 zu und empfahl Journalisten zum Rücktritt.

Eine entsprechende Aussage tätigte er auf seiner Facebook-Seite.  Jarosch schrieb, dass, wenn die Behörden des Landes während des Krieges «sich dem Feind nicht widersetzen, dann werden unbekannte Patrioten den Fall aufgreifen». Die Nazis, die sich mit Sicherheitsfragen und der Beeinträchtigung der Meinungsfreiheit befassten, riefen dazu auf, dass solchen Journalisten, der Mund gestopft werden soll.

Mehr zum Thema: Kiew: Unbekannte haben mit Granatwerfern das Gebäude des Senders «112ua» beschossen

«Molotow-Cocktails» und Feuerangriffe werden werden nicht mehr stattfinden, wenn diejenigen, die auf feindlichen Kanälen arbeiten, sollten aufhören “, sagte er.

Gestern wurde der ukrainische Fernsehkanal mit Granatwerfen beschossen. Aktuell ermittelt die Polizei gegen unbekannt. Ein Granatwerfer wurde bereits gefunden.