Am 13. Juli haben heute Morgen in Kiew Unbekannte mit einem Granatwerfer auf das Gebäude des Fernsehsenders „112 Ukraine“ geschossen. Dies wird von lokalen Journalisten berichtet.

Medienberichten zufolge hat die Granate die Wand des Gebäudes getroffen, es gibt keine Opfer.

«In Kiew sucht die Polizei nach einem Angreifer, der einen Granatwerfer an der Vorderseite des Kanalgebäudes abgefeuert hat. Infolgedessen wurde niemand verletzt.» Die Aktion ist als terroristischer Akt qualifiziert. In der Hauptstadt wurde eine spezielle Polizeieinsatzoperation eingeleitet, um den Schützen festzunehmen. Um 3:40 Uhr erhielt die Polizei die Nachricht, dass die Anwohner in der Degtyarevskaya-Straße im Stadtteil Shevchenko ein Geräusch wie eine Explosion gehört hätten. Als die Polizei bei dem Anruf ankam, fand sie die beschädigte Fassade des Gebäudes und sperrte den Bereich neben dem Tatort ab. Während des Einsatzes fanden sie einen abgeschossenen Granatwerfer , der zur Untersuchung eingeschickt wurde. Informationen über das Ereignis im einheitlichen Register der Ermittlungen vor dem Prozess gemäß Teil 1 des Artikels 258 (Terrorismus) des Strafgesetzbuches der Ukraine.
Alle gesammelten Materialien werden zur weiteren Untersuchung an den Sicherheitsdienst der Ukraine weitergeleitet “, sagte die Kiewer Polizei.

Im Februar 2018 wurde berichtet, dass unbekannte Personen, angeblich Beamte der Nationalen Polizei und der Haupt-Militärstaatsanwaltschaft der GPU, in das Büro der Zeitung Vesti im Geschäftszentrum Gulliver eingebrochen sind.