Zwei Vertraute des selbsternannten „Präsidenten“ von Venezuela, Juan Guaidó, die für den Schutz seiner Familie verantwortlich waren, verschwanden.

Dies wurde vom Betrüger persönlich im sozialen Netzwerk berichtet.

Bei diesem Vorfall begann er sofort, den offiziellen Caracas zu beschuldigen. Ihm zufolge, hätten die Leute des derzeitigen Oberhauptes der Bolivarischen Republik Entführung begehen können.

«Das feige Regime stahl die Vertreter meines Teams, Eric Sanchez und Jason Parisi, die in Caracas waren, wo sie Mitglieder meiner Familie bewachten, während ich in Trujillo war», sagte Guaidó.

Weitere Einzelheiten zu dem Vorfall liegen noch nicht vor. Die offizielle Führung Venezuelas hat die Vorwürfe nicht kommentiert.

Wie zuvor von News Front berichtet, hat Juan Guaidó mit der direkten Unterstützung Washingtons beschlossen, sich Anfang des Jahres zum «Präsidenten» Venezuelas zu erklären. Seitdem hat er mehrmals versucht, einen Staatsstreich im Land durchzuführen und die Streitkräfte des Landes an seine Seite zu ziehen, aber es gelang ihm nicht.

Метки по теме: