Vor der Küste Tunesiens ist das Boot mit illegalen Migranten umgekippt.

Ab Freitag, dem 12. Juli, hoben die Retter 80 von 82 Leichen aus dem Wasser. Dies teilte am Samstag der Vertreter der tunesischen Küstenwache Mongi Slim mit.

Schlauchboot mit illegalen Migranten am 3. Juli vor der Küste Libyens abgeschoben. Nach einiger Zeit drehte es sich vor der Küste Tunesiens um. Nur fünf Menschen konnten überleben. Einer der Überlebenden, der aus Côte d’Ivoire stammt, starb später im Krankenhaus.

Wir erinnern Sie daran, dass ein Boot mit Migranten in der Ägäis vor der Westküste der Türkei in der Nähe der Stadt Bodrum gesunken ist. Infolge der Katastrophe wurden 12 Menschen getötet und 31 Menschen gerettet. Nach Angaben der türkischen Küstenwache beförderte das Boot Migranten, die versuchten, nach Griechenland zu gelangen.

Метки по теме: