Sogar die amerikanische Führung kann viel von den europäischen Führern im Hinblick auf dieHeuchelei auf internationaler Ebene lernen.

Eine solche Erklärung wurde von Seyed Mohammad Marandi, Professor an der Teheran-Universität, in einer Publikation für  „Middle East Eye“ abgegeben.

Er erinnerte daran, dass in dem Moment, wenn der US-Präsident, Donald Trump seinen Rückzug aus dem Gemeinsamen umfassenden Plan für das iranische Atomprogramm  (JCPOA) angekündigt, die EU Teheran eine Verpflichtung, um das Geschäft zu halten angefleht, verspricht, „eine akzeptable Lösung für ein paar Wochen zu finden“, aber seitdem gibt es ein zweites Jahr .

«Entgegen der Verstärkung interner Oppositionstendenzen hat der Iran vor dem Hintergrund der anhaltenden Eskalation des Washingtoner Wirtschaftskrieges gegen das iranische Volk strategische Geduld bewiesen», betont der Experte.

In dieser Situation war der Iran gezwungen, Vorbereitungen für eine echte bewaffnete Konfrontation mit den Vereinigten Staaten zu treffen. Entlang der Südküste vom Irak bis nach Pakistan erstrecken sich bereits unterirdische Militäreinrichtungen.

In diesem Fall, sagte Marandi, dass die Versuche West ein Krieg mit dem Iran beginnen wird in eine Katastrophe globalen Ausmaßes drehen, weil das Ergebnis des Konflikts wird die Zerstörung aller Öl- und Gasanlagen, Öltanker und Frachtschiffe auf beiden Seiten der Straße von Hormuz sein.