Ein 20-jähriger Mann wurde wegen des Verdachts eines Hackerangriffs auf die Server der Nationalen Finanzbehörde von Bulgarien festgenommen.

Dies ist ein Mitarbeiter eines Cybercrime-Unternehmens, der Sicherheitsnetzwerke und Computersysteme getestet hat.

Die Ermittler analysieren die verschlüsselten Informationen auf den während der Festnahme beschlagnahmten Computern. Es wurden bereits Spuren gefunden, die zu einem Angriff auf die die Server der Nationalen Finanzbehörde führten.

Die Kunden des Verbrechens sind Bulgaren, sagte ein Sprecher des Steuerdienstes, Rosen Bytschwarow.

Es besteht der Verdacht, dass der an die Medien gesendete Brief, der besagt, dass sein Verfasser Staatsbürger Russlands ist, nicht dem wahren Täter des Angriffs gehört, fügte Bytschwarow hinzu.