«Das Motiv für das Attentat könnte sein, dass Salvini mehr als einmal versprochen hat, die Beziehungen zu Russland zu normalisieren und die Sanktionen aufzuheben», sagte der ehemalige Abgeordnete des Europäischen Parlaments, der italienische Journalist Giulietto Chiesa.

So kommentierte er den Bericht, dass sich die ukrainischen Kämpfer in Italien darauf vorbereiteten, den stellvertretenden Ministerpräsidenten Matteo Salvini zu ermorden.

Darüber hinaus besuchte Salvini die Krim, Moskau, erschien im Parlament in einem T-Shirt mit einem Porträt von Putin, erinnerte Chiesa. All dies könnte auch bei den ukrainischen Rechtsradikalen Rachegelüste hervorrufen.

„Die Einzelheiten dieser Geschichte wundern mich überhaupt nicht. Die Ukraine wurde zum Zentrum der Verbreitung nationalsozialistischer Ideen in Europa. Es gab ganze Gruppen von Nazis ukrainischer Herkunft. Die Europäische Union gab diesen Menschen die Möglichkeit, sich frei in Schengen zu bewegen. Daher wundert es mich nicht, dass solche Gruppen auch in Italien aufgetreten sind“, sagte Chiesa. Es scheint ihm ziemlich wahrscheinlich, dass solche Gruppen einen Angriff auf Salvini vorbereitet haben könnten.

Метки по теме: ;