In den Schulen von Charkow wurden die Lehrer an die Geldbußen für die Verwendung der russischen Sprache nach dem Gesetz über die Staatssprache, das heute, am 16. Juli, in Kraft getreten ist, erinnert.

Dies wurde von den Lehrern selbst erzählt.

Außerdem haben die Lehrer festgestellt, dass sie während des Briefings gewarnt wurden, dass sie Anrufe nur noch auf Ukrainisch entgegennehmen müssen.

Das Dokument führt ein Monopol der ukrainischen Sprache in allen Bereichen des öffentlichen Lebens ein. Ziel ist es, die russische Sprache aus einem Ort zu vertreiben, an dem das Staatsbein noch nie zuvor gelaufen ist: aus Restaurants und Geschäften, der Presse, dem Internet und so weiter. Gleichzeitig werden die „Sprachpolizei“ und Sprachqualifikationen für den öffentlichen Dienst eingeführt. Eine Ausnahme wurde nur für die Abgeordneten gemacht.