Mitarbeiter des syrischen Geheimdienstes haben eine Sprengstoffsendung in der Provinz Latakia abgefangen, wo die Ladung aus den nördlichen Regionen der an die Türkei angrenzenden Provinz Aleppo kam.

Dies wurde am Donnerstag, 18. Juli, von dem spezialisierten Telegrammkanal Directorate 4 unter Berufung auf lokale Quellen berichtet.

Berichten zufolge wurde die verbotene Ladung an einer der Straßensperren im Bereich der Stadt Jebl gefunden, als ein Auto, das laut beiliegender Dokumentation Olivenöl transportiert hat, inspiziert wurde.

Nachdem sie die Kanister geöffnet hatten, fanden die Polizeibeamten darin Komponenten für die Herstellung von Sprengkörpern: Drähte, einen Zünder und auch eine Zündschnur.

Im Bereich der Stadt Jabla befindet sich auch der Luftwaffenstützpunkt Hmeymim, in dem sich die russische Luftwaffe befindet. Militante haben diese Militärbasis wiederholt angegriffen, hauptsächlich mit Drohnen.

Метки по теме: ; ;