Das Korps der Islamischen Revolutionsgarde (IRGC) hat den britischen Öltanker Stena Impero in der Straße von Hormuz beschlagnahmt, berichteten iranische Medien. Die britischen Behörden gaben an, der Tanker sei vor der Festnahme vom Kurs abgekommen.

Die Stena Impero war auf dem Weg nach Saudi-Arabien, verließ jedoch die internationalen Seewege und fuhr nach Norden in Richtung der iranischen Insel Qeshm, wie die Daten der Schiffsverfolgung am Freitag zeigten. Wie der iranische Sender Press TV schreibt, ist der Ölpreis nach der Konfiszierung um 1 Prozenz angestiegen.

23 Besatzungsmitglieder an Bord

Der 30.000 Tonnen schwere Tanker gehört Stena Bulk und war für den saudischen Hafen Al Jubail bestimmt.

Stena gab eine Erklärung heraus, dass das Schiff «von nicht identifizierten kleinen Schiffen und einem Hubschrauber während des Transits durch die Straße von Hormus angeflogen wurde, während sich das Schiff in internationalen Gewässern befand».

Das Unternehmen ist «derzeit nicht in der Lage, Kontakt mit dem Schiff aufzunehmen, das jetzt nach Norden in Richtung Iran fährt». Es sind 23 Besatzungsmitglieder an Bord.

 


Die britischen Behörden gaben an, «die Situation nach Berichten über einen Zwischenfall am Golf zu bewerten».

Der Iran hat indes ein Video veröffentlicht, die zeigt, wie der britische Tanker Stena konfisziert wurde.

Ein anderer Tanker, der unter liberianischer Flagge fahrende Mesdar, änderte abrupt den Kurs und fuhr am Freitagabend zum iranischen Festland. Das Schiff gehört Norbulk Shipping UK und wurde nach Ras Tanura in Saudi-Arabien verschifft.

Konflikt zwischen Iran und Großbritannien

Teheran und London sind seit dem 4. Juli miteinander zerstritten, als Royal Marines den iranischen Tanker Grace 1 vor Gibraltar bestieg und beschuldigte, illegal Öl nach Syrien transportiert zu haben. Die iranischen Behörden verurteilten die Beschlagnahme als «Piraterie» und schworen, sich zu rächen.

Sechs Tage später meldete die Royal Navy, dass ihre Fregatte HMS Montrose eingegriffen habe, um zu verhindern, dass mehrere iranische Boote den Tanker British Heritage im Persischen Golf unter britischer Flagge eroberten.

Anfang dieser Woche wurden nach dem Verschwinden des emiratischen Tankers MT Riah unter panamaischer Flagge Alarme ausgelöst. Der Iran sagte, der Tanker habe technische Probleme gehabt und sei zur Reparatur in den Hafen geschleppt worden.

Am Donnerstag ist ein US-Kriegsschiff in den Persischen Golf eingefahren und soll eine iranische Drohne abgeschossen haben, die sich auf «bedrohliche» Weise auf 1000 Meter näherte. Der Iran hat jedoch den Verlust von Drohnen bestritten.

Washington hat versucht, eine «Koalition» alliierter Marinen in der Region zu bilden, um die «Freiheit der Schifffahrt» in der Straße von Hormuz, einer der wichtigsten Schifffahrtsstraßen der Welt für den Ölverkehr, zu gewährleisten.

Метки по теме: ; ; ;