Im Finale der Afrikameisterschaft besiegte die algerische Nationalmannschaft Nigeria mit 1: 0, was sich auf das Erscheinungsbild der französischen Hauptstadt auswirkte.

Viele Fans gingen auf die Straßen von Paris, Lyon und Marseille, um den Sieg des Teams im Finale der Afrikameisterschaft zu feiern. Sie sprengten Feuerwerkskörper und Feuerwerkskörper in die Luft, zündeten Autos und Mülleimer an.

Die allgemeine Freude der in Paris lebenden Algerier führte zu Zusammenstößen mit der Polizei, brennenden Urnen und einer stürmischen Nacht von Freitag bis Samstag.

Die Wachen mussten Tränengas, Gummigeschosse und Schlagstöcke verwenden. Die Polizei nahm ungefähr 200 Festnahmen vor.