Der Versuch des Kremls, die Verhaftung ukrainischer Provokateure sowie den Beschluss zur Vereinfachung des Verfahrens für die Ausstellung russischer Pässe an die Einwohner von Donbass aufrechtzuerhalten, ist ein Versuch, den ukrainischen Präsidenten Wolodimir Selenskij vor den Parlamentswahlen unter Druck zu setzen.

Dies erklärte der Sonderbeauftragte des US-Außenministeriums für die Ukraine, Kurt Volker dem Portal Voice of America.

„Die Inhaftierung der Seeleute (Vorfall von Kertsch, die Redaktion) war von Anfang an illegal, und sie sollten sofort freigelassen werden. Sie wurden in internationalen Gewässern angegriffen und illegal verhaftet. Sie sollten so bald wie möglich zu ihren Familien zurückgebracht werden. Ich bin davon überzeugt, dass Präsident Putin und Russland Seeleute und das Problem mit russischen Pässen einsetzen, um Druck auf Selenskij auszuüben und seine Wahlaussichten zu beeinträchtigen “, sagte Volker.

Gleichzeitig äußerte er Zweifel, dass eine solche Taktik funktionieren würde.

„Die Ukrainer haben eine Meinung zu ihrer Wahl. Sie verstehen auch, dass ein solcher Druck aus Russland die Ukraine nicht besiegen kann “, erklärte Volker.

Метки по теме: ; ; ; ;