Im Zusammenhang mit Verstößen gegen die ukrainische Gesetzgebung am Tag der Sonderwahlen zur Werchowna Rada wurden bereits 21 Strafverfahren eröffnet.

Der Berater des Innenministers der Ukraine, Sorjan Schkirjak, kündigte dies bei einem Briefing in Kiew an.

Ihm zufolge stehen 12 Strafsachen im Zusammenhang mit der rechtswidrigen Verwendung des Stimmzettels, drei davon befassen sich mit der Bestechung von Wählern, zwei beziehen sich auf einen Versuch, das Wahlrecht eines Bürgers zu behindern, ein anderer basiert offen auf der Tatsache des Terroranschlags.

Insgesamt wurden seit Beginn des Wahlkampfs 8.565 Nachrichten im Zusammenhang mit dem Wahlprozess registriert, heute sind es 1.225. Insgesamt wurden 386 Strafverfahren eröffnet, sagte der Beamte.

Метки по теме: ;