Die Wahllokale sind seit 20:00 Uhr geschlossen, abgesehen von den Botschaften in den westlichen Ländern. Die ersten Prognosen: Die Partei von Präsident Wolodimir Selenskij, «Diener des Volkes», konnte 42,7 Prozent der Stimmen für sich gewinnen. Die Oppositionspartei «Für das Leben» erreichte hingegen nur 15,1 Prozent der Stimmen., schreibt die Agentur TASS unter Berufung auf erste Hochrechnungen.

Der ehemalige Präsident, Pedro Poroschenko, erreichte mit seiner Europäischen Solidaritätspartei rund 8,1 Prozent der Stimmen. Die ehemalige Ministerpräsidentin, Julia Timoschenko, erreichte mit ihrer Partei mit 7,6 Prozent der Stimmen den vierten Platz. Allerdings steht das offizielle Endergebnis noch aus. Allerdings kann die Partei des neuen Präsidenten aufgrund des deutlichen Vorsprungs den Wahlsieg bereits für sich proklamieren. Andere Hochrechnungen konnen zu diesem Ergebnis, wobei die Hochrechnungen mit stets mit weiteren Zahlen sich ständig aktualisieren. In den nächsten Tagen wird dann das offzielle Endergbnis der Wahl bekanntgegeben.

Insgesamt konnten 34 Millionen Ukrainer bei den vorgezogenen Wahlen zum ukrainischen Parlament, als Werchowna Rada bekannt, wählen gehen. Insgesamt wurden 424 Abgeordnete gewählt, die später den Ministerpräsidenten wählen. Der Anteil der Sitze in der Werchowna Rada verringerte sich um 26 Plätze, nachdem sich die Krim der Russischen Föderation angeschlossen hat. Auch im Donbass, also in den Volksrepubliken Donezk und Lugansk, war es nicht möglich, die Wahl angemessen durchzuführen.

Es wird die letzte Wahl in der Ukraine sein, wo die Plätze im Parlament nach dem gemischten Mehrheitswahlrecht vergeben werden.

 

 

 

Метки по теме: ; ;