Ein ehemaliger israelischer Minister sagte ganz stolz, gerühmt und unverhohlen, vor dem Hintergrund der wachsenden Spannungen zwischen den Westmächten und dem Iran am Golf stehen,  sein Land sei das einzige Land, das «Iraner getötet» habe. Darüber berichten Al Jazeera, Press TV unter Berufung auf die israelische Zeitung Haaretz.

«Israel ist das einzige Land der Welt, das seit zwei Jahren Iraner tötet», sagte Israels Minister für regionale Zusammenarbeit, Tzachi Hanegbi, am Sonntag in einem Interview mit dem israelischen Radiosender Kan Bet. «Wir attackierten die Iraner hunderte Male in Syrien. Manchmal erkennen wir es an und manchmal enthüllen ausländische Berichte es», sagte Tzachi Hanegebi.

Hanegebi bezog sich auf Hunderte israelischer Angriffe im benachbarten Syrien gegen angeblich iranische und Hisbollah-Militärziele. Er warf dem Iran, Israels Hauptfeind, vor, «Chaos» zu verursachen und «die Schifffahrtsfreiheit zu beeinträchtigen».

Daraufhin twitterte der staatliche Nachrichtensender des Iran Press TV: «So reden die Israelis frei und stolz darüber, Iraner zu töten! Stellen Sie sich vor, was passieren würde, wenn es umgekehrt wäre!»

Auf die Frage, ob er befürchte, dass Israel im Falle eines Konflikts mit dem Iran nicht die Unterstützung der Vereinigten Staaten erhalten würde, schlug Hanegbi Teheran vor, ein solches Szenario zu vermeiden.

Der Minister fügte hinzu, dass die Iraner «in ihren Antworten sehr zurückhaltend sind und nicht, weil sie keine Fähigkeiten haben, sondern weil sie verstehen, dass Israel Geschäfte macht».

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sprach in der vergangenen Woche während einer Interaktion mit den Kadetten des National Security College in der gleichen Richtung.

«Derzeit ist die israelische Armee die einzige Armee der Welt, die gegen den Iran kämpft», sagte er.

Anfang dieses Monats hatte Netanjahu gewarnt, dass israelische Kampfflugzeuge «überall im Nahen Osten, einschließlich im Iran, landen können».

Im Juni hatte der israelische Premierminister gesagt: «Israel hat hunderte Male gehandelt, um zu verhindern, dass sich der Iran militärisch in Syrien festsetzt, während es aktiv und offen zur Zerstörung Israels aufruft und sich dafür einsetzt.»

Bemerkung inmitten der Spannungen am Golf

Die Äußerungen des israelischen Ministers kamen während der Beschlagnahme eines unter britischer Flagge fahrenden Tankers durch den Iran am Freitag in der Straße von Hormuz, was die Spannungen zwischen London und Teheran eskalierte.

Der Spucke aus dem Vereinigten Königreich und dem Iran hat zu den anhaltenden Spannungen am Golf beigetragen, die durch die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump im vergangenen Jahr ausgelöst wurden, sich von einem bahnbrechenden Atomabkommen zurückzuziehen, das 2015 unterzeichnet wurde.

Anfang dieses Monats hatte Großbritannien in Gibraltar einen iranischen Tanker beschlagnahmt, der angeblich gegen die von den Vereinten Nationen verhängten Sanktionen Öl nach Syrien schmuggelte.

Im vergangenen Monat schoss der Iran eine US-Drohne ab, die über sein Territorium flog, was fast zu einem US-Militärangriff auf den Iran führte, den Trump in letzter Minute absagte.

Am Freitag bestätigte das Pentagon den Einsatz von rund 500 US-Militärangehörigen in Saudi-Arabien als «zusätzliche Abschreckung» angesichts der «aufkommenden, glaubwürdigen Bedrohungen» in der Region.

Метки по теме: ; ;