Syrische Luftabwehrbatterien haben das, was das staatliche Fernsehen als «feindliche» Brände bezeichnete, in der nordwestlichen Stadt Masyaf in der Region von Hama vereitelt.

Der iranische Sender PressTV berichtet unter Berufung auf Regierungsquellen,dass die Explosionen in Masjaf auf Granaten zurückzuführen waren, die von Anti-Assad-Terroristen im Westen von Hama abgefeuert wurden.

Die Stadt Masyaf ist als einer der Orte bekannt, an denen das russische Luftverteidigungssystem S-300 eingesetzt wird.

Das syrische Verkehrsministerium kündigte an, die Explosionen seien einige Stunden nach dem Ziel eines phosphatführenden Güterzugs durch Zentralsyrien aufgetreten, der von einem «Terroranschlag» entgleist.

Das Zugpersonal erlitt «verschiedene Verletzungen», als es in der Provinz Homs von den Gleisen kam, die Ladungen von zwei Autos verschüttete und ein Feuer auslöste, hieß es.

Eine Bombe, die von «Unbekannten» auf einer Strecke östlich von Palmyra platziert worden war, war explodiert, als der Zug vorbeifuhr, berichtete das in Großbritannien ansässige Syrian Observatory for Human Rights.

Der Zug sei infolge des Vorfalls «gänzlich außer Dienst gestellt» worden, fügte der Kriegsmonitor hinzu.

Währenddessen haben die Luftangriffe der syrischen Armee gegen die Positionen der Terroristen in der Region Idlib mindestens 18 Menschen in der nordwestlichen Region getötet, teilte das Observatorium mit.

Idlib ist ein letzter Flammpunkt und die letzte Bastion für Terroristen mit ausländischer Unterstützung.

Die syrische Armee warnte die Zivilbevölkerung, Idlib zu verlassen, bevor die Kampagne begann, Terroristen aus der Region zu vertreiben.

Syrien ist seit März 2011 von ausländischer Militanz erfasst. Die syrische Regierung sagt, das israelische Regime und seine westlichen und regionalen Verbündeten unterstützen terroristische Gruppen der Takfiri, die im Land Chaos anrichten.

Метки по теме: ; ;