Nach dem Beschuss von Perwomajsk durch ukrainische Truppen findet der Sicherheitsdienst der Ukraine (SBU) die Ursachen des Vorfalls heraus.

Bei dem Vorfall wurden eine Frau ums Leben kam und sieben weitere Zivilisten verletzt, darunter zwei Kinder.

Dies wurde am Dienstag, 23. Juli, von dem Leiter des Pressedienstes der Volksmiliz der LVR, Jakow Osadtschy, unter Berufung auf eine Quelle in der 54. Brigade der Streitkräfte der Ukraine berichtet.

In der Nacht vom 22. auf den 23. Juli trafen die SBU-Offiziere nach vorliegenden Angaben im Bereich des Dorfes Wrubowka in der Zuständigkeitszone der Brigade ein, um den Beschuss von Perwomajsk zu untersuchen.

Während der ganzen Nacht versuchten Vertreter der militärischen Spionageabwehr, Beweise von fünf Soldaten der 5. Kompanie des 2. Bataillons der 54. Brigade zu erhalten. Am Morgen konnte einer der Soldaten den Druck nicht aushalten und hat einen Selbstmordversuch unternommen, weshalb er mit einer Schusswunde ins Militärkrankenhaus Sewerodonezk gebracht wurde, sagte Osadtschy.

Метки по теме: