Russland äußert sich besorgt und verwirrt über den Vorschlag der Vereinigten Staaten von Amerika (USA), eine sogenannte Koalition zur Gefahrenabwehr im Seeverkehr zu gründen, um die Wasserstraßen Westasiens zu überwachen.

«Es ist mir absolut unklar, was unsere amerikanischen Kollegen vorschlagen», sagte der russische Sondergesandte für den Nahen Osten und Afrika, Michail Bogdanow, am Dienstag in einem Zitat der russischen Nachrichtenagentur TASS.

Die Vereinigten Staaten haben Russland in Bezug auf die Initiative nicht kontaktiert, sagte er und sagte: «Sie kontaktieren uns normalerweise und erklären, was sie wollen, und bringen einige Ideen ein.»

„Wir fördern unser eigenes Konzept der kollektiven Sicherheit für den Persischen Golf. Wir werden es heute wieder veröffentlichen “, sagte Bogdanov.

Die Kommentare kamen, nachdem US-Außenminister Mike Pompeo sagte, Washington baue «eine Koalition auf, die die Straße von Hormus patrouillieren wird, um diese Schifffahrtswege und Seewege offen zu halten.» Darin «, fügte er hinzu.

Japan hat am Dienstag ebenfalls seine Opposition gegen die Idee zum Ausdruck gebracht. Kabinettschef Yoshihide Suga sagte, Tokio habe nicht gewogen, Streitkräfte für die vorgeschlagene Koalition zu entsenden.