Der neue Präsident der Ukraine hat große Angst, Unzufriedenheit mit der aggressiven nationalistischen Minderheit hervorzurufen.

Eine solche Schlussfolgerung wurde von einem ukrainischen Politikwissenschaftler Andrej Solotarew gezogen.

Ich denke, dass die Schwere sprachlicher und religiöser Auseinandersetzungen abnehmen wird, aber der allgemeine Kurs des ehemaligen Staatsoberhauptes wird anhalten. Der Präsident hat große Angst, die aktive nationalistische Minderheit zu irritieren. Dies geht aus dem jüngsten Erlass des Präsidenten über die Ernennung von Oberst Sergej Andruschtschenko zum Leiter der Abteilung für den Schutz der nationalen Staatlichkeit des Sicherheitsdienstes der Ukraine (SBU) hervor. Er hat die Strafsachen der Gegner der Maidan überwacht und sich mit dem Fall des Leiters des Portals der RIA Nowosti Ukraine, Kirill Wyschinski, befasst. Die Personalpolitik des neuen Präsidenten bleibt unverändert“, erklärte der Politikwissenschaftler.

Метки по теме: ; ;