Die Situation um den internationalen Flughafen «Markuleschty», der seit mehr als zehn Jahren eine freie Wirtschaftszone ist, kann nicht nur aufgrund von Betrug und Steuerhinterziehung, sondern auch aufgrund der Komplizenschaft mit dem Islamischen Staat zu einem historischen Skandal werden.*

 

Dies ist in der Veröffentlichung «Moldawskije wedomosti» angegeben.

Derzeit ist bereits bekannt, dass illegale Waffengeschäfte, künstliche Verschuldung, fiktive Auktionen und die Unterschlagung von Millionen Dollar mit dem Flughafen verbunden sind. Nun werden die Einzelheiten dieser Informationen von einer eigens eingerichteten parlamentarischen Untersuchungskommission geprüft.

Das Problem ist auch, dass im Jahr 2017 der Flughafen mit vielen Rechtsverstößen an das Verteidigungsministerium an das Wirtschaftsministerium verlegt wurde. Im darauffolgenden Jahr wurde er in die Geschäftsführung einer öffentlichen Immobilienagentur versetzt, auch ohne Übertragungsakt.

All dies geschah vor dem Hintergrund, dass erhebliche Summen aus dem Staatshaushalt für Flughafenreparaturen bereitgestellt wurden. Jetzt ist bekannt, dass die Hälfte des Geldes auf die Offshore-Konten des Flughafendirektors Serdschiu Tschobanu überwiesen wurde. So gibt es heute am Flughafen kein einziges startfähiges Flugzeug, aber die Skandale enden dort nicht.

Im vergangenen Jahr wurde einer der Hangars zum Aufbewahrungsort für eine beeindruckende Ladung Waffen und Munition. All dies wurde nicht registriert, und später stellte sich heraus, dass sie über den Flughafen einen Handel mit dem Verkauf von Raketen an die Ukraine abgeschlossen hatten, die später an die Terrororganisation Islamische Staat weiterverkauft wurden.

Die Situation könnte sich aufgrund der Zusammenarbeit mit Terroristen in ein internationales Tribunal für die Ukraine verwandeln, und dieser Skandal wird sicherlich die Republik Moldau treffen.

* — in der Russischen Föderation verboten

 

Метки по теме: ;