In Hongkong fand ein weiterer nicht genehmigter Protest in einem der Einkaufsviertel der Stadt statt.

Aktivisten begannen Barrikaden zu bauen, um sich vor der Polizei, die Tränengas gegen Demonstranten auf den Straßen einsetzte, zu schützen.

Die Demonstranten erhielten die Erlaubnis, eine Kundgebung im öffentlichen Park Chater Garden abzuhalten. Sie wurden jedoch gewarnt, dass die Verlegung des Ereignisses außerhalb des Territoriums einen Verstoß gegen das Gesetz darstellen würde.

Laut BBC zogen die Demonstranten schwarze Kleidung an und trugen Regenschirme.

Die Proteste in Hongkong dauern in der siebten Woche an, als Reaktion auf die Pläne der lokalen Verwaltung, ein Auslieferungsabkommen mit den zentralen Behörden in Peking abzuschließen.