In Bezug auf den ehemaligen Präsidenten der Ukraine, Petro Poroschenko, könnten bald neue Strafverfahren vor dem Hintergrund skandalöser Tatsachen eröffnet werden, die vom ehemaligen Vorsitzenden des Berufungsgerichts von Kiew, Anton Tschernuschenko, bestätigt wurden.

Dies wurde am Dienstag, 30. Juli, vom ehemaligen stellvertretenden Leiter der Verwaltung von Janukowitsch Andrei Portnow berichtet.

Anton Tschernuschenko bestätigte erneut die Daten, dass die Verwaltung von Poroschenko Strafverfolgungsgesuche zur Sanktionierung des Abfangens ausländischer Diplomaten, Botschafter Frankreichs, Deutschlands, Weißrusslands und der IWF-Mission in der Ukraine mit Telefonanrufen begleitete, schreibt ein Anwalt in seinem Blog.

Darüber hinaus bestätigte Tschernuschenko schriftlich, dass Petro Porosсhenko in das Gerichtsverfahren bezüglich der Aktien der Neftogazdobycha und des Einflusses auf die Entscheidung des Gerichts, die Aktien eines der großen agroindustriellen Unternehmen zu verhaften, eingegriffen hat.

Wir haben daher einen Plan für Verfahrenshandlungen und die Koordinierung der juristischen Arbeit erstellt. Die Zuwanderer müssen sich nun auch in diesem Fall auf Verhöre und Sanktionen vorbereiten. In voller Übereinstimmung mit ihrer Strafverfolgung und Justizreform, sagte Portnow.

Метки по теме: