Die Vereinigten Staaten appellierten offiziell an Deutschland, sich Frankreich und Großbritannien anzuschließen, um die Sicherheit der Straße von Hormus zu gewährleisten und die iranische Aggression zu bekämpfen, berichtete die US-Botschaft in Berlin am Dienstag.

In einer Zeit zunehmender Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und dem Iran schlug Washington verstärkte Anstrengungen zum Schutz der Straße von Hormus im Persischen Golf vor, die rund ein Fünftel des Weltöls durchquert.

Die ursprünglich von der deutschen DPA-Agentur gemeldeten Kommentare wurden vom Botschaftsvertreter bestätigt.

«Wir haben Deutschland offiziell gebeten, sich Frankreich und Großbritannien anzuschließen, um zur Sicherung der Straße von Hormus und zur Bekämpfung der iranischen Aggression beizutragen. Die Mitglieder der Bundesregierung haben klar zum Ausdruck gebracht, dass die Schifffahrtsfreiheit geschützt werden muss… Unsere Frage ist, von wem sie geschützt wird», sagte der Sprecher der Botschaft.

Die Beziehungen zwischen dem Iran und den Vereinigten Staaten haben sich verschlechtert, nachdem Washington im vergangenen Jahr sein internationales Atomabkommen mit dem Iran aufgegeben und die Sanktionen gegen Teheran wieder eingeführt hatte. Die jüngsten Angriffe auf Öltanker in der Straße von Hormuz haben die Beziehung weiter ruiniert.

Beachten Sie, dass die Sozialdemokraten Deutschlands (SPD), Juniorpartner in der Regierungskoalition der konservativen Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Teilnahme an der von den Vereinigten Staaten geleiteten Mission ablehnen.

«Die Bundesregierung hat sich bereits geweigert, an der US-Militärmission «Sentinel Operation» zum Schutz der Schifffahrt in der Straße von Hormus teilzunehmen», sagte Nils Schmid, außenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion.

«So sollte es sein. Ansonsten besteht die Gefahr, von Seiten der USA in den Krieg gegen den Iran hineingezogen zu werden», fügte er in einem Interview mit der «Stuttgarter Zeitung» hinzu.

Метки по теме: ; ;