Hochrangige Vertreter der PA und pro-palästinensische Organisationen griffen den Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, an und kritisierten die mangelnde Verurteilung Israels in einem Bericht über Kinder, die von bewaffneten Konflikten betroffen waren.

Es berichtete Israel Hayom unter Bezugnahme auf die Jewish Press, in der geht es um der Leiter der Vereinten Nationen hat eine Untersuchung des Todes von 59 palästinensischen Kindern im Jahr 2018 gefordert.

Der palästinensische Botschafter bei den Vereinten Nationen, Riyad Mansour, kritisierte Guterres, dass Israel steht auf der Liste nicht. «Der Generalsekretär der Vereinten Nationen sollte Israel in die «Liste der Schande» aufnehmen und es Ländern hinzufügen, die schreckliche Handlungen, insbesondere gegen Kinder, begehen. Ohne Israel haben die Vereinten Nationen die Bemühungen untergraben, kriminellen Übergriffen gegen Kinder auf der ganzen Welt ein Ende zu setzen. Wir fordern die internationale Gemeinschaft auf, eine ganze Generation zu retten. Schwierige Umstände, Demütigungen, Panik und Verletzungen durch die Inhaftierung eines palästinensischen Kindes sollen die Gesellschaft schwächen», sagte er.

Der Minister für soziale Entwicklung der Palästinensischen Autonomiebehörde, Ahmad Majdalani, antwortete Guterres, dass er «anscheinend täglich nichts von israelischen Verstößen gegen palästinensische Kinder gehört hat».

Joe Becker, Direktor von Human Rights Watch, einer Nichtregierungsorganisation zum Schutz der Kinderrechte, sagte, der UN-Sekretär «lehne es einfach ab, alle kriegführenden Parteien zur Rechenschaft zu ziehen, die Kindern großes Leid zufügten».

In der Liste der Länder, in denen die Opfer ständiger Angriffe Kinder sind: Syrien, Afghanistan, Zentralafrikanische Republik, Kolumbien, Libyen, Mali, Nigeria, Somalia, Sudan und Jemen.

Метки по теме: ; ; ;