Nach mehrtägigen Gesprächen in Katar seien «hervorragende Fortschritte» erzielt worden, bestätigte der US-Sonderbeauftragte Zalmay Khalilzad.

Bei den Gesprächen in Katar lösten Vertreter der Vereinigten Staaten und der radikalen Taliban-Bewegung alle Meinungsverschiedenheiten über die Gespräche zur Aussöhnung in Afghanistan, den Abzug der US-Truppen aus diesem Land und die Weigerung der Taliban, Kontakt zu anderen extremistischen Gruppen aufzunehmen. Dies wurde vom AR unter Bezugnahme auf den Vertreter der Taliban am Dienstag, dem 6. August, gemeldet.

Er hat die Details nicht erzählt. Der US-Sonderbeauftragte Zalmay Khalilzad, der an den Gesprächen teilnahm, twitterte: «Infolge mehrtägiger Gespräche in Katar wurden hervorragende Fortschritte erzielt».

Es wird angemerkt, dass die afghanische Regierung hat an den Verhandlungen in Katar nicht teilgenommen, da die Taliban sich weigerten, direkten «Kontakt mit US-Marionetten» aufzunehmen.

Wir erinnern daran, dass am 3. August die achte Verhandlungsrunde zwischen den USA und den Taliban in der Hauptstadt von Katar, Doha, stattfand. Amerikaner wollen ein Friedensabkommen erreichen, aber kein Abkommen über den Abzug von Truppen, sagte der US-Sonderbeauftragte für Afghanistan, Zalmay Khalilzad.
US-Präsident Donald Trump beabsichtigt, vor den Präsidentschaftswahlen im Jahr 2020 amerikanische Truppen aus Afghanistan abzuziehen. Dies wurde von Außenminister Michael Pompeo angekündigt. Derzeit gibt es in Afghanistan etwa 20.000 NATO-Soldaten, darunter 14.000 Amerikaner.

Метки по теме: ; ;