Der Chef der iranischen Diplomatie, Zarif, behauptet, dass die Vereinigten Staaten seit 75 Jahren friedliche Menschen als Ziele ausgewählt haben.

74 Jahre sind seit dem Atombombenangriff auf Hiroshima vergangen und die USA sehen Zivilisten immer noch als Ziel. Diesmal befassen sie sich mit wirtschaftlichem Terrorismus, der gegen das historische Atomabkommen verstößt, und bestrafen diejenigen, die sich daran halten wollen, twitterte der iranische Außenminister Mohamed Zarif.

Wir erinnern daran, dass am 6. August 1945, um 8:15 Uhr Ortszeit, ein amerikanischer B-29-Bomber namens Enola Gay eine Atombombe auf die japanische Stadt Hiroshima abwarf und drei Tage später eine weitere Atombombe Nagasaki traf.

Mit einer Leistung, die fast 16 Kilotonnen TNT entspricht, verursachte eine Bombe in Hiroshima eine Explosion, die die Temperatur auf 4.000 Grad erhöhte. Die Bombe forderte am selben Tag und in den folgenden Wochen den Tod von 140.000 Menschen. In Nagasaki wurden weitere 74.000 Menschen getötet.

Метки по теме: